Entscheider-Werkstatt: „Klinikweite & -übergreifende EPA oder die Auflösung der babylonischen Begriffsverwirrung“

| Keine Kommentare

Im Uniklinikum Bonn wurde im Rahmen des zweitägigen Workshop „PACS 2, Universal Medical Archive, ECM, DMS, Archiv, klinikweite & -übergreifende EPA oder die Auflösung der babylonischen Begriffsverwirrung“ der Wertbeitrag der IT thematisiert.

In 2 Arbeitsgruppen arbeiteten die Teilnehmer innovative Lösungsansätze bzw. Lösungen für IHE konforme Plattformen unter Berücksichtigung von Revisionssicherheit, Formatneutralität und Interoperabilität heraus. Dabei hatte die von Dr. Zimolong zusammen mit Dr. Meier moderierte Gruppe die folgenden Fragestellungen:

  • Aufbau- und Ablauforganisation: Voraussetzungen, Finanzierung, Change Management (Austausch von Lösungen und Produkten).
  • Umsetzung von Maßnahmen: Stufenplan zur Einführung der Plattform bzw. des Universalarchivs, Einbindung–Analyse –Handlungsoptionen.

Die Teilnehmer brachten bei der Ausarbeitung der Lösung ihre verschiedenen Perspektiven aus Krankenhäusern und Industrie ein, wodurch ein für die Krankenhäuser praktikabler Ansatz für die Umsetzung einer klinikweiten und -übergreifende EPA aufgezeigt werden konnte. Basis hierfür war eine fachliche und technische Plattformstrategie mit einem IHE-konformen Archiv bzw. Clinical Data Repository (CDR). Perspektivisch wird sich damit die Rolle des KIS vom monolithisch führenden Gesamtsystem zum führenden System für die Patientenflusssteuerung wandeln.

Ergebnispräsentationen
Arbeitsgruppen 1 und 2: Strategie und taktische Vorgaben
Arbeitsgruppen 3 und 4: Operationalisierung

Link Entscheiderfabrik: http://www.guig.org

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.